Tagsuche

Drucken

Hörbücher

Autor
Fioretos, Aris

Nelly B.s Herz

Untertitel
Aus dem Schwedischen von Paul Berf. Ungekürzte Lesung. Sprecherin: Wokalek Johanna
Beschreibung

In seinem neuen Roman entwirft der schwedische Autor Aris Fioretos auf der Grundlage der Bio-grafie einer deutsch-französischen Flugpionierin der 20er Jahre die fiktionale Geschichte der Nelly B. Zunächst hat das Fliegen und die Zusammenarbeit mit ihrem Ehemann Nellys Leben strukturiert. Als das Fliegen für sie dann zum gesundheitlichen Risiko wird, befreit sie sich zusehends aus ihrem alten Leben und zieht sich in sich selbst zurück. Der Bruch mit dem alten Leben scheint zunehmend in einen Neuanfang zu münden, der Nelly jedoch immer mehr abzuverlangen droht.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
speak low, 2020
Format
2 MP3-CDs, Laufzeit: 720 Minuten
Seiten
0 Seiten
ISBN/EAN
978-3-940018-74-8
Preis
22,00 EUR

Zur Autorin/Zum Autor:

Autor
Aris Fioretos, 1960 in Göteborg geboren, ist schwedischer Schriftsteller griechisch-österreichischer Herkunft. Für seine Übersetzungen sowie für seine eigenen Werke wurde er vielfach ausgezeichnet. 2007 wurde er zum Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung berufen. Von 2011 bis 2014 hatte er die Dag- Hammarskjöld-Gastprofessur im Nordeuropa- Institut der Humboldt-Universität zu Berlin inne. Der Autor lebt in Berlin und Stockholm.

Sprecherin
Johanna Wokalek absolvierte ihre Schauspielausbildung am Max Reinhardt Seminar in Wien und war zunächst am Schauspielhaus Bonn engagiert. Von 2000 bis 2015 war sie festes Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. Sie ist regelmäßig in Film und Fernsehen zu sehen, zuletzt in »Deutschstunde«. Die Schauspielerin wurde unter anderem mit dem Alfred-Kerr- Darstellerpreis, dem Bayerischen Filmpreis sowie dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Zum Buch:

Nellys liebstes Gefühl ist es, hoch in der Luft mit der Mechanik ihres Flugzeugs zu verschmelzen. Ihr Mann Paul war bei der Verwirklichung ihrer Träume, bis hin zur gemeinsamen Flugschule, stets ihr verlässlicher Begleiter. Als dieser – als französischer Staatsbürger ein Arbeits- und Flugverbot erhält, ist Nelly ebenso unerschütterlich an seiner Seite, wie zu der Zeit seiner Inhaftierung während des ersten Weltkriegs. Nach Kriegsende bauen sie allen Widerständen zum Trotz ihre Flugschule wieder auf. Die finanziellen Probleme sollen mit einem Mammutprojekt gelöst werden: einer Welt-reise in der von ihnen gemeinsam entwickelten Zweisitzer-Maschine mit Filmaufnahmen aus der Sicht des Piloten. Doch als Nelly wegen einer Erkrankung immer öfter auf das Fliegen verzichten muss, verschiebt sich etwas in ihrer Beziehung. Der Roman begleitet Nelly durch diese Phase ihres Lebens, in der alles, was ihr bisher Struktur gab, wegbricht und sie sich in sich selbst zurückzieht. Eine neue Richtung findet sie nach einiger Zeit zunächst in einem neuen Job auf der Automobil-Messe und schließlich auch in einer neuen Liebschaft. In ihrem Verhältnis mit der Werbejournalis-tin Irma erlebt Nelly zum ersten Mal, dass ein anderer Mensch ausreicht, um die Bodenhaftung zu verlieren. Ein Gefühl, in dem sie sich selbst zunehmend aufzulösen droht.

Aris Fioretos Beziehungsroman aus der Zeit zwischen den Weltkriegen erzählt somit nicht nur von einem Ehepaar, das um die Wiederherstellung von Normalität kämpft, und von der haltlosen Inten-sität einer neuen Liebschaft, sondern schafft darüber hinaus auch die Charakterstudie einer Frau, deren Kampfgeist ungebrochen blieb, bis ihr Körper sich ihr versagte. Nellys körperliche Versehrt-heit eröffnet ihr jedoch auch die Möglichkeit, sich zum ersten Mal in ihrem Leben emotional zu öffnen. Aber kann ein Verhältnis dem Druck so vieler vergangener Jahre standhalten?

Fioretos Roman bietet eine psychologische Introspektive. Dass dies eine Textart ist, die dem Autor liegt, hat er bereits mit Werken wie dem Gefängnisroman Mary bewiesen. Auch wenn er hier ver-gleichbar feinere Töne anschlägt, geht darüber die Intensität seiner Beschreibungen nicht verloren. Darüberhinaus schreibt sich, wenn auch primär auf der Ebene des Privaten, auch die Zeit im Berlin der späten 1910er und frühen 20er Jahre ein: als eine Phase der Orientierungslosigkeit und des eu-phorisch-panischen Neubeginns.

Theresa Mayer, autorenbuchhandlung marx & co, Frankfurt