Tagsuche

Drucken

Graphic Novel

Autor
Schmolke, Frank

Nachts im Paradies

Untertitel
Graphic Novel
Beschreibung

Frank Schmolke erzählt die Erlebnisse eines ausgebrannten, müde gewordenen Taxifahrers während des Münchner Oktoberfests als Graphic Novel. Ein kleines, gerade in seiner Offenheit, seiner Strenge und Vielschichtigkeit herausragendes Meisterwerk.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
Edition Moderne, 2019
Format
Kartoniert
Seiten
352 Seiten
ISBN/EAN
978-3-03731-185-1
Preis
29,80 EUR

Zur Autorin/Zum Autor:

Frank Schmolke, *1967 in München, ist seit Ende der 1990er Jahre freiberuflicher Illustrator, Maler und Comicautor und wohnt mit Frau und Kindern in der Nähe von München.

Zum Buch:

Für die Gäste mag es ähnlich schön sein wie die fünfte Jahreszeit in Köln, für die Taxifahrer vor Ort hingegen, die nachts alles von A nach B befördern müssen, was sich gerade noch halbwegs auf den Beinen halten kann, sicherlich alles andere als nur eitel Sonnenschein. Das Münchner Oktoberfest – oder kurz gesagt: die Wiesn – zieht jedes Jahr Millionen Besucher an, doch wurden die Schattenseiten drum herum wohl nie treffender und beeindruckender in Szene gesetzt wie durch die Zeichenfeder Frank Schmolkes.

Der in München geborene Illustrator und Comiczeichner kennt die Stadt und ihre Bewohner mehr als gut, da er früher selbst jahrelang Taxi gefahren ist. Ein Umstand, der der Glaubwürdigkeit seines Protagonisten Vincent nur umso mehr Gehalt verleiht.

Vincent ist Taxifahrer für die Nachtschicht, und das seit Jahrzehnten. Er lebt alleine, ist geschieden und hat eine sechszehnjährige Tochter, die das Grau seines Alltags mit Farbe ausfüllt. Denn Vincent ist alles andere als zufrieden mit seinem Leben, besonders mit seinem Job. Er fühlt sich dauermüde, alt und ausgebrannt.

Während auf der Theresienwiese die Gaudi tobt, kutschiert er nachts alle möglichen Arten von Kunden: verwirrte Chinesen, die kaum Englisch sprechen können und in einem fort auf ihn einreden; zugeknöpfte Geschäftsmänner, die ihn zwingen, Verkehrsregeln zu brechen, nur um rechtzeitig am Flughafen anzukommen; betrunkene Männer und Frauen, die herumpöbeln und ihn beleidigen, Leute, die ihm den Wagen vollkotzen oder die es auf dem Rücksitz treiben und hinterher die Zeche prellen. Vincent ist ein erfahrener Taxifahrer. Hat alles gesehen, alles mitgemacht. Er bleibt stets die Ruhe selbst, hält sich zurück und denkt sich seinen Teil.

Irgendwann spät in der Nacht jedoch wird er aufgefordert, einen Zuhälter samt Nutte zurück in dessen Bordell zu chauffieren. Ein Gespräch entspinnt sich und der Zuhälter hat eine ganz besondere Verwendung für Vincents Fähigkeiten: Ungewollt rutscht Vincent in die Schattenwelt der Nacht, und das tiefer als ihm lieb ist, weil darüber hinaus auch die Unversehrtheit seiner Tochter in ernste Gefahr gerät.

Schmolkes Zeichnungen und Texte sprechen ihre ganz eigene Sprache und scheinen wie aus dem wahren Leben gegriffen, obgleich er selbst erklärt, dies alles sei reinste Erfindung. Dennoch lässt den Leser und Betrachter dieser herausragenden Graphic Novel deren Geschichte nicht los, sobald man auch nur die ersten paar Seiten umgeblättert hat – man muss ganz einfach wissen, wie all das ausgehen mag.
Das ist Kurzweil in seiner Reinform.

Axel Vits, Der andere Buchladen, Köln