Aktuelle Empfehlungen

Drucken

Aktuelle Empfehlungen

Autor
Mühle, Jörg

Als Papas Haare Ferien machten

Untertitel
Ab 7 Jahre
Beschreibung

Los geht’s – Sommerferien! Alle machen Urlaub. Warte mal, alle? Ja, sogar Papas Haare machen Ferien und zwar einfach so, ganz ohne Ankündigung, verlassen sie aus reiner Abenteuerlust eines Morgens Papas Kopf, das Badezimmer, lassen sich trotz wilder Verfolgungsjagd, Mahnungen und herzerweichendem Betteln des kahlen Vaters nicht erweichen, nutzen ihre Chance und entfleuchen flugs durch das gekippte Fenster in die Freiheit. Dass das ein ziemlicher Schock für den armen Papa ist, kann man sich ja vorstellen. Wie steht er denn jetzt da, mit spiegelblanker Glatze?!
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
Moritz Verlag, 2022
Format
Gebunden
Seiten
72 Seiten
ISBN/EAN
9783895654275
Preis
9,95 EUR

Zur Autorin/Zum Autor:

Jörg Mühle, geboren 1973 in Frankfurt am Main, studierte Illustration in Offenbach und Paris. Seit 2000 ist er Diplom-Designer und illustriert Bücher und Magazine. Er ist Mitglied der Frankfurter Ateliergemeinschaft labor, hat eine Tochter im besten Kinderbuchalter und wohnt fußläufig zum Moritz Verlag. Seine Pappbilderbücher übers Hasenkind erfreuen Kinder von Stockholm bis Tokio.

Zum Buch:

Los geht’s – Sommerferien! Alle machen Urlaub. Warte mal, alle? Ja, sogar Papas Haare machen Ferien und zwar einfach so, ganz ohne Ankündigung, verlassen sie aus reiner Abenteuerlust eines Morgens Papas Kopf, das Badezimmer, lassen sich trotz wilder Verfolgungsjagd, Mahnungen und herzerweichendem Betteln des kahlen Vaters nicht erweichen, nutzen ihre Chance und entfleuchen flugs durch das gekippte Fenster in die Freiheit. Dass das ein ziemlicher Schock für den armen Papa ist, kann man sich ja vorstellen. Wie steht er denn jetzt da, mit spiegelblanker Glatze?!

Wütend und haarlos macht sich Papa auf den Weg, ausgerüstet mit einem Schmetterlingskescher, den die Familie mal im Urlaub gekauft hatte, und einem Glas Kleister. Die Verfolgungsjagd führt in die Stadt, durch die Küche eines wütend herumtobenden Kochs – Haare in der Suppe sind nun ja auch das letzte, was man sich als Koch so wünscht –, zum Bäcker, durch den Blumenladen, in den Zoo. Letzterer stellt sich als nahezu idealer Ort heraus, an dem sich eine wild gewordene Bande von Haaren verstecken kann. Im Bärenkäfig hätte Papa sie dann fast erwischt, wenn, ja wenn da nicht dieser Gully gewesen wäre! Ab jetzt gibt es nur noch Postkarten von den Flüchtigen, vom Meer, aus Haargentinien und Haarrakesch, und der Vater muss sich mit den daheimgebliebenen Resthaaren an Kinn, in Nase und Ohren begnügen.

Was für eine aberwitzige Geschichte hat sich der Autor hier für etwas erfahrene ErstleserInnen einfallen lassen! Alle, die schon lange Fans der wunderbaren Illustrationen von Jörg Mühle sind – wer liebt es nicht, das Hasenkind oder die Geschichte Zwei für mich, einer für Dich – dürfen sich hier auf eine skurrile und voller Wortwitz steckende Geschichte freuen, die man auch schon den Kleineren vorlesen kann. Und wer weiß – alle Ferien gehen ja einmal zu Ende, vielleicht auch die von Papas Haaren?

Larissa Siebicke, autorenbuchhandlung marx & co, Frankfurt